Welt des Sammelns
MünzenRevue - jetzt auch als ePaper!
Lesen Sie MünzenRevue jetzt auch auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone!



""



Hier gehts zum ePaper!

 
Neuerscheinungen
Ruedi Kunzmann / Karl Weisenstein
Das Zürcher Probierbuch
Hans Jakob Stampfer (1505/06-1557), der berühmte Medailleur, Stempelschneider und spätere Münzmeister, wurde 1539 zum Wardein/Münzprobierer Zürichs gewählt. Ab Mitte des 16. Jahrhunderts war er auch Edelmetallprüfer für alle Goldschmiede der Stadt. Dies zeigt, wie wichtig es der Regierung war, dass das Umlaufgeld und die Arbeiten aus Edelmetall auch wirklich den Vorgaben der Obrigkeit entsprachen. 1549 begann Stampfer seine vielen Münzproben in einem Buch festzuhalten. Dieses wurde in der Folge von mehreren Familienmitgliedern, allesamt ebenfalls Goldschmiede und Wardeine, bis etwa 1680 weitergeführt.



So stellt das Probierbuch der Familie Stampfer einen der seltenen Glücksfälle dar, dass ein numismatisches Dokument über viele Jahrzehnte von mehreren Fachleuten betreut wurde und darüber informiert, welches Geld in dieser Zeitspanne durch die Hände der Bürger ging.



Mit Akribie haben die beiden Autoren die Aufzeichnungen und Münzproben transkribiert, aufgeschlüsselt und in den meisten Fällen die entsprechenden Gepräge identifiziert. Auf diese Weise ist ein bedeutendes numismatisches Nachschlagewerk entstanden, welches viele neue Erkenntnisse zum Geldumlauf im Herzen Europas aufzeigt.
Hans-Ludwig Grabowski
Katalog aller 0-Euro-Souvenirscheine
Der erste umfassende Katalog!



Das neue Sammelgebiet der 0-Euro-Souvenirscheine eroberte 2015 von Frankreich aus beginnend und mit den ersten deutschen Souvenirnoten 2016, denen bald schon solche in weiteren Ländern, wie Belgien, der Schweiz und Österreich, folgten, die Herzen völlig neuer Sammlerkreise, aber auch klassischer Regional- und Geldscheinsammler.



Mittlerweile gibt es über 500 Motive und nun auch schon die ersten für China. Die Idee schlug ein wie eine Bombe. Bedeutende Sehenswürdigkeiten, wie Schlösser, Museen oder Freizeitparks, stellen einen Souvenirschein- Automaten auf, der ihnen zur Verfügung gestellt wird. Sie bezahlen 1 Euro pro Schein und der Automat spuckt sie für 2 Euro aus. Pro Schein können Museen also 1 Euro einnehmen, der ihnen und ihrem Erhalt zugute kommt. Besonders asiatische Touristen waren sofort begeistert und bald auch schon Sammler in ganz Europa. Ein wichtiger Grund für diese Begeisterung ist, dass die Scheine von einer echten Banknotendruckerei hergestellt werden, auf echtem Banknotenpapier und mit echten Sicherheitsmerkmalen - genehmigt von der EZB.



Nun erscheint der erste Katalog, der alle 0-Euro-Souvenirscheine aller Länder aufführt und farbig abbildet, die Sehenswürdigkeiten beschreibt, die Auflagen listet und bewertet.
Hans-Ludwig Grabowski
Die deutschen Banknoten ab 1871

  • 21. aktualisierte Auflage, komplett farbig

  • Strukturierter Aufbau mit übersichtlicher Systematik

  • Die "Bibel" des Papiergeldsammlers


Das neue Standardwerk zu den deutschen Geldscheinen von der Reichsgründung 1871 bis in die Euro-Gegenwart, gegliedert nach historischen Epochen: Kaiserreich, "Weimarer Republik", "Drittes Reich", Alliierte Besatzung, DDR, Bundesrepublik, und Nebengebiete. Aufgenommen wurden neben den Noten der deutschen Notenbanken, darunter erstmals in einem Standardkatalog zum deutschen Papiergeld auch die Ausgaben der konzessionierten Notenbanken im Kaiserreich, auch Staatspapiergeld, Kolonial- und Besatzungsausgaben und geldscheinähnliche Wertpapiere und Gutscheine sowie Besatzungsausgaben beider Weltkriege.



Alle Gebiete wurden komplett neu bearbeitet und einzeln mit eigenen Nummernkreisen katalogisiert und aktuell bewertet. Ein Muss für jeden Geldscheinsammler!



Der Katalog beinhaltet:

- Deutsches Kaiserreich 1871 - 1918

- "Weimarer Republik" 1918 - 1933

- "Drittes Reich" 1933 - 1945

- Alliierte Besatzung 1945 - 1948

- Deutsche Demokratische Republik 1949 - 1990

- Bundesrepublik Deutschland 1949 - 1999

- Europäische Währungsgemeinschaft ab 2002

- Geldscheine deutscher Nebengebiete

- Deutsche Besatzungsausgaben Erster Weltkrieg 1914 - 1918

- Deutsche Besatzungsausgaben Zweiter Weltkrieg 1939 - 1945



Neu aufgenommen wurden u.a.:

- Noten der konzessionierten Notenbanken

- Gutscheine des Winterhilfswerks

- Notenausgaben der Reichsmarine

- Gefängnisgeld der DDR
Jürgen Lorenz
Die Medaillons der Römischen Kaiserzeit
Das vorliegende Buch soll dem geschichtlich Interessierten sowie Sammlern römischer Münzen und Medaillons diese Thematik näherbringen.



Hierbei werden die kaiserlichen Sonderprägungen historisch eingeordnet und ihre ikonografische wie prägetechnische Entwicklung aufgezeigt. Insofern soll das Buch als erster Überblick über das Material dienen und die Leser dazu einladen, sich mit römischen Medaillons auseinanderzusetzen, um sich möglicherweise auch diese faszinierende und ästhetisch reizvolle numismatische Gattung als Sammelgebiet erschließen zu können.

 
Johannes Huber
Mythos Freimaurer
Gerade die Gründung der Vereinigten Staaten und die Französische Revolution im 18. Jahrhundert gelten bei zahlreichen Verschwörungstheoretikern bis heute als "Werk der Freimaurer".



Johannes Huber zeigt in diesem Buch, was die wirklichen Ziele der Freimaurerei sind und welchen Einfluss die Freimaurer tatsächlich auf den Ausbruch der großen Revolutionen des 18. Jahrhunderts hatten. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Mystik und bis heute ungeklärter Fragen.

 
Michael Kurt Sonntag
Die Euro-Münzen

  • 17. überarbeitete und erweiterte Auflage, durchgehend farbig

  • mit Bewertungen und den Euro-Münzen der neuen Beitrittsländer



Als Standardwerk zum Thema Euro gilt der vorliegende Katalog. Er enthält sämtliche Umlauf- und Sondermünzen sowie Kursmünzensätze aller Euro-Staaten.



Der Katalognutzer findet Angaben zu den Metalllegierungen, Gewichten und Durchmessern der Umlauf- und Sondermünzen, zu den Prägezahlen nach Jahrgängen, über die Motive sowie über die Besonderheiten und kleinen Details auf den Münzen.



Die nun bereits 17. überarbeitete und erweiterte Auflage bringt den Sammler und Interessierten auf den aktuellsten Stand. Die Bewertungen erfolgen unter Einbeziehung jüngster Markt-entwicklungen durch kompetente Münzexperten.

Mario Kamphoff
Die 2-Euro-Münzen
 

  • Die ideale Richtschnur zum Aufbau einer 2-Euro-Münzen-Sammlung

  • Mit aktuellen Bewertungen




Mit 19 verschiedenen Länderausgaben ist der Euro eines der abwechslungsreichsten und vielfältigsten Sammelgebiete überhaupt. So ist es nicht weiter überraschend, dass sich manche Gebiete besonderer Beliebtheit erfreuen, ist es doch schwierig, alle Euro-Münzen zu sammeln. Vor allem die 2-Euro-Münzen kristallisierten sich dabei deutlich heraus.



Neben den Umlaufmünzen gibt es auch 2-Euro-Sondermünzen, die in allen Euro-Ländern gültige Zahlungsmittel sind. Obwohl ursprünglich nicht vorgesehen, durfte ab 2004 jedes Euro-Land einmal im Jahr eine 2-Euro-Sondermünze herausbringen. Mittlerweile hat sich die Anzahl der Ausgaben auf zwei, und bei gleichzeitiger Gemeinschaftsausgabe aller Euro-Länder auf drei Stück pro Jahr erhöht.



Als erstes Land nutzte Griechenland im Sommer 2004 anlässlich der Olympischen Spiele diese Möglichkeit. 2007 gab es die erste Gemeinschaftsausgabe (50 Jahre Römische Verträge) aller EU-Mitgliedsstaaten, welche den Euro als Zahlungsmittel führen.



Im Katalog findet der Sammler sämtliche 2-Euro-Münzen aller Euro Länder inklusive der Kleinstaaten Andorra, Monaco, San Marino und dem Vatikan. Besondere Aufmerksamkeit erhalten dabei die offiziell ausgegebenen 2-Euro-Stücke in Foldern, Münzkarten und Blis-ter, sowie Ausgaben in der Qualität Polierte Platte.



Nach einer Einleitung zur Geschichte des Euro im Allgemeinen und der 2-Euro-Münzen im Speziellen folgt ein durchgehend farbiger Katalogteil. Alle Münzen sind beschrieben, mit aktuellen Auflagezahlen versehen und marktgerecht bewertet. Für den Sammler von 2 Euro Münzen stellt dieser -Katalog die ideale Richtschnur für den Aufbau und die Verwaltung seiner eigenen Sammlung dar.

 
Gerhard Schön
Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert, 1901 - 2000

  • erweiterte und aktualisierte 46. Auflage 2018

  • die Münzen des 20. Jahrhunderts separat in einem Band


Das Mammutwerk auf den neuesten Stand gebracht: der einzige Weltmünzkatalog in deutscher Sprache, der alle offiziellen Münzprägungen der ganzen Welt von 1901 bis 2017 (Sondermünzen bis 2000) aus allen 370 Ländern enthält.



Als Handbuch und Typenkatalog entworfen, umfasst er alle Münzen der Welt sowie ihre aktuellen Marktpreise. Die Preisbewertungen entstammen jüngsten Auktionsergebnissen und konsolidierten Marktbeobachtungen.



Die 46. revidierte und erweiterte Auflage berücksichtigt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, schließt Lücken und erweitert die Informationstiefe.

 
Jürg Richter
Die Schützentaler und Schützenmedaillen der Schweiz
Das vorliegende Buch, welches zusätzlich ebenfalls komplett ins Englische übersetzt wurde, befasst sich sowohl mit der Geschichte als auch den historischen Hintergründen der Schützentaler und Schützenmedaillen der Schweiz.

Über 2500 Taler und Medaillen von den Anfängen im frühen 17. Jahrhundert bis ins Jahr 1960 wurden detailliert aufgelistet und mehrheitlich abgebildet.

Von gravierten Einzelanfertigungen bis hin zu Medaillen mit einer Auflage von mehreren Tausend Exemplaren wurden sämtliche Stücke mit einer Seltenheitsangabe sowie zwei Bewertungen für die Erhaltungen "vz-unz / AU53" sowie "FDC / MS64" ergänzt.

Als Novum wurde erstmals bei den häufigeren Stücken auch eine Marktverfügbarkeit ermittelt, welche es dem Sammler ermöglichen soll abzuschätzen, wie häufig oder wie selten eine entsprechende Medaille heute wirklich ist.

Drei verschiedene Index-Kategorien, chronologisch nach Jahrgängen, alphabetisch nach Ortschaften sowie ebenfalls alphabetisch nach Umschriften, ermöglichen es dem Sammler, praktisch jede Medaille effizient zu bestimmen und im Katalog nachzuschlagen.

Die jetzige zweite Auflage ist wesentlich erweitert worden, insbesondere was Informationen zu den einzelnen Medaillen anbelangt. Dabei wurden mehrere hundert neu entdeckte Exemplare aufgenommen, beschrieben und bewertet.

Was die Bewertungen anbelangt so wurden diese von Grund auf neu überarbeitet und den aktuellen Marktverhältnissen angepasst.

Damit wird dieses Buch zu einem unentbehrlichen Referenzwerk, wenn es um die Bestimmung sowie die Bewertung von Schützentalern und Schützenmedaillen der Schweiz geht.



 
Ursula Kampmann
Der Wiener Philharmoniker
Weit mehr als 113 Millionen Wiener Philharmoniker wurden seit seiner Einführung verkauft. Eine beeindruckende Zahl! Damit gehört die österreichische Anlagemünze zu den beliebtesten ihrer Art weltweit. Das ist überraschend. Vor allem wenn man bedenkt, dass Österreich über keine eigenen Goldvorkommen verfügt.

Der Wiener Philharmoniker ist eine österreichische Erfolgsgeschichte. Dieses Buch erzählt seine Geschichte. Sie erfahren erstmals, warum Österreich eine Anlage-münze brauchte, woher das Gold für den Philharmoniker kam, welche Umstände zum Verkauf des österreichischen Hauptmünzamts an die Oesterreichische Nationalbank führten, und wie der Wiener Philharmoniker zum Wiener Philharmoniker wurde.