Bücher für Bayern
Preisreduzierung - jetzt zuschlagen!
Achtung Schnäppchenjäger!

Neu! Preisreduziert ab 18.05.2017:


Jessas is's im Wirtshaus schee statt 15,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Freinderl, wann geh ma hoam statt 15,50 Euro jetzt 9,90 Euro

Oberpfälzer Weihnacht statt 25,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Ausgebrannt statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Regensburg und überall statt 12,90 jetzt 4,90 Euro

Der unglaubliche Zoffany statt 16,90 Euro jetzt 7,90 Euro

Der Tote am Kalten Baum statt 16,95 Euro jetzt 11,90 Euro

Weihnachtsbäckerei statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Blutwurz statt 16,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Brunnöd statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Brunnöd 2 statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Regensburger Weihnacht statt 19,90 Euro jetzt 9,90 Euro



Weitere Schnäppchen:

Wanderbare Region Band 1
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Wanderbare Region Band 2
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Einfach Erziehen
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Pilgern im Land der Heiligen Anna
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Vom Wald zum Strom
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Emil Kettner - Lebensbild eines Mörders
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Herbert und Schnipsi: Mords-Blamagen
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Alte Oberpfälzer Bräuche
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Blutbad zur Geisterstunde
statt 12,90 Euro jetzt 7,90 Euro

Doppelvater von Hirtling
statt 11,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Mit Stieren ackern
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Rupert Berndl: Stimmt's?
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Rupert Berndl: Genau a so is
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Kreuz, Birnbaum und Hollerstauern
statt 24,95 Euro jetzt 14,90 Euro

Gesichter eines Dorfes
statt 24,80 Euro jetzt 14,90 Euro

Tatzenstock und Lausbubenstreiche
statt 18,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Natürlich Steinwald
statt 14,95 Euro jetzt 9,90 Euro

Natürlich Nördlicher Oberpfälzer Wald
statt 14,95 Euro jetzt 9,90 Euro

Die Goldene Straße von Nürnberg nach Prag
statt 12,80 Euro jetzt 9,90 Euro

Der Luchs
statt 24,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Im Arberland
statt 24,95 Euro jetzt 14,90 Euro

Das grüne Dach Europas
statt 24,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Heilige Berge - Heilige Quellen
statt 24,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Oberpfälzer Burgen
statt 24,80 Euro jetzt 19,90 Euro

Die Oberpfalz
statt 29,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Manfred Rohm: Sepp Grantlhauer - Weil's wahr is
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro



Schnell zuschlagen! Nur so lange der Vorrat reicht!



 
Neuerscheinungen
Hugo Nefe
Gäubodengschwerl
Die niederbayerische Idylle trügt. Auch sie ist nur eine Kulisse, hinter der Liebe, Hass, Gier und Tod auf ihren Auftritt warten.

Wer mit wem? Und warum überhaupt?

Und vor allem: Wer ist der Tote aus der Donau?

Diese Fragen beschäftigen den Leser hier bis zur letzten Seite.

Da gibt es die Ärztin mit einem Hang zu tödlicher Humaniät - den durchgeknallten Physiotherapeuten, der alle mit seinen Händen glücklich macht und sich mit den Fischen seines Aquariums unterhält wie andere mit ihrem Seelenklempner - seine hoch -depressive -Gattin - das polnische Au-pair-Mädchen, das seinen gesellschaftlichen Aufstieg mit allen Mitteln verfolgt - und dessen Liebhaber, einen zwielichten Macho, neben dem selbst Rambo blass aussehen würde.

Max Nibelung (35), introvertierter, teamunfähiger Angestellter einer Praxis für Physiotherapie, erhält die Kündigung. Kurz darauf wird er von seiner Chefin wieder eingestellt. Sie würde zu viele Kunden verlieren, die sich nur von ihm behandeln lassen wollen. Denn Max hat begnadete Hände. Seine Berührungen machen die Menschen glücklich - und viele davon abhängig.

Nur seine eigene Frau entgleitet ihm mehr und mehr. Sein Techtelmechtel mit dem Au-Pair-Mädchen der Familie zieht weiteres Unheil in Gestalt eines Macho-Rivalen nach sich. Dann lernt Max eine Ärztin kennen, die im Bayerischen Wald ein Hospiz eröffnet hat. Sie hat von der wundersamen Kraft seiner Hände gehört und möchte ihn für ein Projekt gewinnen, über dessen eigentlichen Zweck Max zunächst nichts ahnt. Er sagt zu und sein Leben gerät nun vollends aus den Fugen Ö

 
Peter Schmoll
Me 109
Mit seltenen und zum Teil bisher unveröffentlichten Berichten, Fotos und Dokumenten!

Bis heute legendär gilt sie als DAS Jagdflugzeug der Deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Das Buch vermittelt einen Überblick zu Produktion und Einsatz der Me 109. Bei Beginn des Zweiten Weltkrieges war die Me 109 der Standardjäger der Luftwaffe und sorgte mit ihren überlegenen Flugleistungen für die Luftherrschaft an allen Fronten. Mit Fortdauer des Krieges stieg der Verschleiß an Flugzeugen ständig an. Damit die Verluste ausgeglichen werden konnten, entschloss sich das Reichsluftfahrtministerium für eine Großserienproduktion der Me 109 bei den Erla-Maschinenwerken in Leipzig, den Wiener Neustädter Flugzeugwerken und der Messerschmitt GmbH Regensburg. Die größten Einschnitte in der Produktion ergaben sich aus den vernichtenden Luftangriffen der USAAF auf diese drei Flugzeugwerke 1943/44. Im weiteren Verlauf des Krieges wurden Fremd- und Zwangsarbeiter sowie Kriegsgefangene in der Produktion eingesetzt. Ingenieure berichten unter "Streng geheim" über Sabotage und den damit verbundenen Problemen. Ein dunkles Kapitel ist die Produktion durch KZ-Häftlinge. Exemplarisch wird die Produktion der Me 109 im KZ-Flossenbürg betrachtet. Über 3000 KZ-Häftlinge arbeiteten dort in der Rüstungsproduktion.

Im zweiten Kapitel "Einsatz der Me 109" kommen ehemalige Flugzeugführer aus dem Zweiten Weltkrieg zu Wort, die das große Sterben der Luftwaffe überlebt haben. Sie gehörten damals zu einer jungen Elite und hatten enorme blutige Verluste. Angesichts der materiellen Überlegenheit der Alliierten an allen Fronten war jeder Einsatz für sie ein Rendezvous mit dem Tode. Ihre fesselnden Berichte von Erfolgen, Verwundungen, Entbehrungen und Tod gehen jedem -Leser unter die Haut und bezeugen bis heute die Sinnlosigkeit von Kriegen.

Ca. 300 Seiten mit 250 seltenen und zum Teil bisher unveröffentlichten Berichten, Fotos und Dokumenten vermitteln dem Leser einen intensiven Eindruck über das damalige Zeitgeschehen.

 
Rolf Stemmle
Der Teufel von Stockenfels
Eine verlassene Gegend im Wald.

Ein Fremder auf der Suche nach Stille.

Ein alter Fluch, der zum Leben erwacht.

Bereits bei seiner Ankunft passiert etwas Seltsames: scheinbar ohne Ursache streikt der Motor seines Wagens.

Anton sucht Entspannung in einer abgelegenen -Pension in der mittleren Oberpfalz, in der Nähe von Nittenau. Sein Arzt und seine Frau haben dem Professor von der Uni München eine Auszeit nahegelegt, denn er ist überarbeitet und er hat sich in einen -Konflikt mit einem Kollegen verrannt. Doch Anton tut sich schwer mit dem Abschalten. Er muss dringend einen Zeitschriftenartikel verfassen, mit dem er sich auf fachlicher Ebene gegen seinen Kollegen zur Wehr setzen möchte, und auch seine Spielsucht lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Zudem lernt er Conny kennen, die Wirtin eines ungewöhnlichen Wirtshauses. Durch ein Buch, das er im Wirtsraum findet, wird er auf die sagenumwobene Burg Stockenfels aufmerksam. Conny zeigt ihm das ruinenhafte Gebäude. Die Motive der Sagen beginnen Antons Fantasie zu beschäftigen. Oder ist es umgekehrt? Wird Anton in diese geheimnisvolle Welt hineingezogen? In der Abgeschiedenheit der ländlichen Umgebung verliert Anton allmählich vollends den Halt.

 
Johann Dachs
Tod im Wald
Die Wilderei war einst in Bayern weit verbreitet. Jagdleidenschaft trieb die einen durch den Forst, blanke Not die anderen. Viele Geschichten ranken sich um die Berühmteren der Wildgesellen, sie leben fort in Büchern, Liedern oder Schauspielen und werden nicht selten als Volkshelden verehrt.



Darüber wird allzu oft vergessen, dass ihr Handwerk auch mit Mord und Totschlag verbunden war. Der Förstermord war nämlich häufig die einzige und letzte Möglichkeit, der Justiz zu entkommen.



Wilderer - Volkshelden oder Mörder?

Wilderei? - Befriedigung der Jagdlust oder Verbrechen?



Diese Fragen stellt der Autor, indem er kritisch und nüchtern die - teilweise noch unveröffentlichten - Taten verschiedener Wildgesellen beschreibt. Taten, die in den betroffenen Regionen für großes Aufsehen sorgten. Dabei wird eines klar: mit Romantik hat das alles nichts zu tun, was draußen in den dunklen, einsamen Wäldern geschah ...
Helmut Zöpfl / Mathias Petry
Zurückbleiben, bitte!
Wie geben wir unseren Kindern das Rüstzeug mit, um sich in einer immer komplizierter werdenden Welt zurechtzufinden? Die Lehrpläne stellen heute Kompetenz in den Mittelpunkt, nicht mehr Fähigkeiten. Ist das so richtig - oder sind wir auf einem Holzweg? Der Pädagoge Helmut Zöpfl sieht katastrophale Tendenzen - und er macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. Stehen wir vor einer Herrschaft der Dummen, vor einer Morokratie? Warum sind wir alle so angepasst? Was passiert mit unserer Bildung? Machen wir uns mit der Pisa-Studie etwas vor?

"Zurückbleiben, bitte!" lautet der Titel seiner Streitschrift voller bissiger Satire, die er zusammen mit Mathias Petry verfasst hat. Helmut Zöpfl bezieht sehr klare und unbequeme Positionen. Eine pädagogische Lehrstunde über pädagogische Leerstunden, die sich an Eltern, Lehrer und Entscheider im politischen System richtet. Ein wichtiges Buch!

 
Gabriele Kiesl / Michael Cizek
Mystische Oberpfalz
Wenn Sie Liebesromane und gewöhnliche Krimis mögen, die in der Oberpfalz spielen, ist bei diesem Buch Vorsicht geboten, denn zwischen den Seiten erwartet Sie Mysteriöses, Rätselhaftes und wahrlich Schauerliches. Ja, es gibt sie noch - die Geschichten aus der Oberpfalz, welche Unglaubliches aus der Welt des Unvorstellbaren ans Tageslicht bringen. Haarsträubende Begegnungen, gespenstische Ereignisse, Wesen aus einer bis dahin fremden Welt. Der schmale Grat zwischen Fiktion und Wirklichkeit wird in Wort und Bild überschritten, in einer Art, die Ihre Vorstellung übersteigen wird und schlaflose Nächte nach sich ziehen kann. All diese Geschichten werden kombiniert mit beeindruckenden Fotografien des Ausnahmekünstlers Michael Cizek, die die unterschiedlichen Storys von Gabriele Kiesl nicht nur ausdrucksstark unterstreichen, sondern sogar ihre eigene Geschichte erzählen. Tauchen Sie ein in die unheimliche Welt der Oberpfalz, aber sagen Sie später nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!

 
Hubertus Hinse
Drudenherz
Die alte bayerische Sagenwelt erwacht zum Leben ...

Ein Tipp für Fans von "Supernatural" und "Grimm"

Zerfetzte Hühner, Vandalismus, lautes Heulen in der Nacht. Man könnte meinen, die Wilde Jagd wäre über den Rosnerhof hergefallen. Doch stattdessen ermitteln Polizei und Ordnungsamt Nittendorf gegen Jungbäuerin Franziska. Sie steht kurz vor dem Ruin und überlegt, das elterliche Erbe an einen Baulöwen zu verkaufen. Nur ihre rätselhafte Freundin Rosalie hält sie noch davon ab. Dann macht Hias vom Ordnungsamt eine schreckliche Entdeckung: Ein mordlüsternes Wesen treibt sich am Hof herum, weder Mensch noch Tier. Der Holzhetzer ist gekommen und macht den Weg frei für den Bilmesschnitter, den alten Korndämon aus den oberpfälzer Sagen. Eh sich Hias versieht, gerät er in einen Strudel unglaublicher Ereignisse:

Die alten Sagen und Legenden - sie sind alle wahr!

 
Wolfgang Benkhardt (Hrsg.)
Spitzboum, Stolln und Springala
Was wäre die Advents- und Weihnachtszeit -ohne die verführerisch duftenden Kipfala,- -Bussala und Springala, ohne die verlockend aussehenden Krapfala, Ringala und Tatzala, ohne die mit Schoklaad oder Zuckerguss überzogenen Lebkouchn und fruchtigen Stolln? Mit den richtigen Rezepten ist es gar nicht so schwer, ungewöhnliches weihnachtliches Naschwerk auf den Teller zu bringen.

In diesem Buch verraten Dutzende von erfahrenen Oberpfälzer Weihnachtsbäckerinnen und -bäcker -ihre Lieblingsrezepte. Sie spannen den Bogen von einfachen Butterplätzchen, Spitzbuben, Spritz-gebäck, Kartoffellebkuchen und Vanillekipferln bis hin zu raffinierten Kreationen wie der "Nou-Achte-Nascherei", den "Schnoittnbecka Vögala" und den "Dr.-Eisenbarth-Lockn". Garniert sind die über 150 Plätzchen-, Lebkuchen-, Makronen-, Stollen und -Kuchenrezepte mit vielen Tipps fürs Backen sowie interessanten Anmerkungen und Beiträgen über das ungewöhnliche weihnachtliche Brauchtum in der Region. Da sind zum Beispiel ein Plätzchen -backender Pfarrer, ein berühmter Papierkrippen-Maler, die Kunst des Springala-Backens und das Niklas--Gogern, bei dem es manchmal ganz schön zur -Sache geht. Natürlich kommen auch die Krippenschnitzer - an einigen Orten einfach Stücklmacher genannt - zu ihrem Recht. Ein wunderschönes Buch, das Lust aufs Backen macht und den Leser durch die staade Zeit begleitet. Mit dem Kauf dieses Buches unterstützen Sie zudem die Aktion "Lichtblicke" des Verlagshauses Oberpfalz-Medien, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, unverschuldet in Not geratenen Menschen wieder auf die Beine zu helfen.

 
Helmut A. Binser
Wieder Dahoam
Helmut A. Binser wurde 1980 im oberpfälzischen Runding geboren. Mit 30 Jahren begann er als Kabarettist die Bühnenbretter zu erobern und hat mittlerweile über 600 Auftritte in Bayern, Baden-Württemberg und Österreich gespielt.



In diesem Buch beschreibt er mit viel Witz und herzhaft ehrlich, wie es ihn als jungen Mann in die Ferne gezogen hat. Eine Geschichte vom -Suchen und Finden, eine bayerische Coming-Of-Age-Gschicht, wenn man so will. Die Abenteuer eines neugierigen Burschen, der schon -immer Flausen im Kopf hatte.



Binsers Geschichte beginnt zeitlich Ende der 90er, als er seinen Wehrdienst an der französischen Grenze absolvierte. Schließlich vertreibt ihn die dörfliche Langeweile und es verschlägt ihn in die Studentenstadt -Regensburg. Doch das große kreative Glück findet er schlussendlich -wieder in seiner Heimat Runding, in die er nach fünf Jahren Stadtleben zurückkehrt, um dort seinen Traum vom Rock’n’Roll zu leben. Er wird -Orgelspieler in einer Rockband und beschreitet schließlich als Kabarettist neue, künstlerische Wege.



Dieses Buch ist ein wildes und lautes »Ja!« für die späten Flegeljahre und eine Hommage an das Leben auf dem Land, bei der kein Auge -trocken bleibt.



Helmut A. Binser in der BR Abendschau (25.01.2017)
Toni Lauerer
Eigentlich is wurscht (Live-DVD)
"Eigentlich is wurscht" so lautet der Titel des umjubelten aktuellen Bühnenprogramms von Toni Lauerer. Die Fans dürfen sich wie immer auf bayerischen Humor vom Feinsten freuen. Wer den Toni kennt, der weiß, dass er vor keiner der kleinen und großen Peinlichkeiten des Alltags zurückschreckt. Ob die nervenaufreibende Warterei an der Supermarktkasse, die frustrierenden Gespräche von Männern über 50 oder gar die haarsträubenden Erlebnisse bei der ersten Darmspiegelung: Toni Lauerer bringt es auf seine unnachahmliche Weise auf den Punkt!